Der magische Pfirsich

Details

Mein Bruder und ich, wir mussten jeden Tag auf dem Weg zur Schule bei einer Molkerei vorbei. Unter dem Küchenfenster war ein kleines Gartenbeet und hinten an der Wand wuchs ein Pfirsichbaum. Als das Bäumchen blühte weckte es unser beider Interesse. Ich war 11 und mein Bruder 8 Jahre alt. Manchmal ergab es sich, dass wir zur gleichen Zeit in die Schule mussten. Wir bestaunten die Blütenpracht und wir schmiedeten schon Pläne. Die Blütenzeit war vorbei und es gab nur einen einzigen Pfirsich, der langsam anfing zu wachsen. Es ging uns fast zu langsam mit dem Wachsen, aber wir wollten warten bis der Pfirsich richtig schön farbig und reif war. Mein Bruder und ich, wir konnten es kaum erwarten, dass es endlich soweit war. Und dann, eines Tages, als am Mittag die Schule aus war, da sagte ich: "Heute oder nie". Ich musste Wache stehen und mein Bruder holte mit einem Griff den wunderschönen Pfirsich herunter. Nun rannten wir beide bis an den Waldrand und setzten uns keuchend ins Gras. Mein Bruder nahm sein Sackmesser aus dem Hosensack und wir teilten den saftigen Pfirsich. "In meinem ganzen Leben hatte ich nie mehr so einen feinen Pfirsich". Dieser Scherz hatte aber ein böses Nachspiel, da die Frau ihrem einzigen Sohn versprochen hatte, ihm den Pfirsich in die Rekrutenschule zu senden. Ntürlich zog sie uns beiden die Ohren lang, aber dies war noch nicht genug. Es wurde alles auch dem Vater erzählt und dies hatte noch ein böses Nachspiel. Als dann unser Vater heimkam von der Arbeit, sagte er nur, nach dem Abendessen hätte er dann mit uns zweien noch zu reden. Uns verging das Lachen schnell. Unser Vater war ein lieber und gutmütiger Mensch, aber, so fing es an: „Was ihr beiden euch da geleistet habt, den einzigen Pfirsich vom Baum zu stehlen....„, das war ihm doch zuviel. Zuerst fragte er uns, warum wir dies überhaupt gemacht hätten. Wir sagten: "Weil wir einfach in Versuchung kamen. Der Pfirsich hat uns mit seiner schönen Farbe einfach angemacht und wir konnten der Versuchung nicht widerstehen." Darum hätten wir es gemacht und wir hätten auch unseren Spass dabei gehabt. Der Vater hat uns beiden den Hosenboden versohlt, damit wir hoffentlich nie mehr so etwas machen, aber dies war nicht schlimm. "Ich denke noch heute daran, wie schön, wie fein, wie süss der Pfirsich war". RR

   

Wer ist online  

Aktuell sind 6 Gäste und keine Mitglieder online

   
© frauennet.ch